Warum wird die MDR-Bahnzeit gebraucht?

Die “MDR-Bahnzeit” ist die einzige regelmäßige Fernsehsendung im öffentlich-rechtlichen Rundfunk der Bundesrespublik Deutschland, die über Eisenbahnthemen mit einem besonderen Schwerpunkt auf Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen berichtet.
Die unterschiedlichsten Eisenbahnprojekte im Heimatsendegebiet des MDR ziehen Jahr für Jahr mehrere Millionen Fahrgäste und Touristen in die Region. Allein die Harzer Schmalspurbahnen transportieren pro Jahr mehr als 1,1 Millionen Fahrgäste, die in der “Dampfbahn-Route Sächsische Schmalspurbahnen” zusammen geschlossenen täglich verkehrenden Bahnen, Museen und Museumsbahnen kommen auf ähnliche Werte.

Für die wirtschaftliche Entwicklung, insbesondere der ländlichen Gebiete ohne große Industrieansiedlungen, ist der Tourismus überlebenswichtig – die verschiedenartigsten Bahnprojekte tragen mit ihrer Anziehungskraft erheblich zur wirtschaftlichen Stabilisierung einer ganzen Region bei.

Die “MDR-Bahnzeit” transportiert diese Anziehungskraft der Region in der Öffentlichkeit, sorgt mit seinem weitreichenden Sendegebiet dafür, über die Ländergrenzen hinaus Bekanntheit für die Tourismusgebiete zu schaffen.

Folgende Hauptgründe für die Notwendigkeit des Fortbestandes der “MDR-Bahnzeit” können genannt werden:

  • Herstellung und Förderung des öffentlichen Bekanntheitsgrades der Bahnprojekte und Tourismusobjekte in den drei Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
  • Unterstützung der wirtschaftlichen Entwicklung im Heimatsendegebiet durch attraktive Information über touristische Ziele
  • Aktuelle Information und Wissensvermittlung über die Technik der Eisenbahnen, insbesondere Heranführung von fernsehaffinen Zielgruppen an die Beschäftigung mit gesellschaftlich relevanten Themen
  • Abwechslungsreiche Unterhaltung der Zuschauer über das reichhaltige Angebot an Eisenbahnthemen im Heimatsendegebiet