“Rettet-die-Bahnzeit”-Tagebuch:

Willkommen beim Unterstützungsprojekt "Rettet die Bahnzeit"

Das Ziel des Unterstützungsprojektes ist, den Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) zur Rücknahme der am 11. Dezember 2009 bekannt gegebene Absetzung der beliebten Sendereihe „MDR-Bahnzeit“ zu bewegen.

Es gibt ein großes Interesse im Sendegebiet des MDR (Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen) über regelmäßige Berichterstattung zu verschiedensten Eisenbahnthemen. Dieser Zielstellung hat sich die Sendereihe mit 99 Sendungen seit dem 21. Januar 2001 in kontinuierlicher Steigerung der Qualität der Berichterstattung gewidmet. Die Ausstrahlungen erfüllten die wichtige Aufgabe, diese touristischen Attraktionen im Sendegebiet bekannt zu machen und damit die wirtschaftliche Entwicklung zu befördern.

Das Unterstützungsprojekt will den weit verbreiteten Unmut über diese Entscheidung des MDR bündeln und den unzähligen Einzelwortmeldungen, die sonst nur „Statistikfutter“ der MDR-Zuschauerredaktion sind, zu einer gemeinsamen, kräftigen und wahrnehmbaren Stimme verhelfen.

Dazu brauchen wir auch IHRE Unterstützung!

  • Bekunden Sie mit E-Mail, Brief, Fax oder unserer vorbereiteten „Protestkarte“ Ihren Protest gegen die Absetzung der Sendung,
  • Dokumentieren Sie ihre Unterstützung (in Kombination mit Ihrer eigenen Wortmeldung an den MDR) auf unserer Unterstützerliste,
  • Tragen Sie den Unterstützungsgedanken weiter – bitten Sie Familienangehörige, Freunde, Mitglieder der Vereine in denen Sie sich engagieren, ebenfalls eine Protestmeldung an den MDR zu schicken.

Danke für Ihre Mitwirkung.
Auf diesen Internetseiten halten wir Sie über den aktuellen Stand auf dem Laufenden.

Wenn wir nichts tun, hat der MDR mangels Interesse an der Sendereihe die richtige Entscheidung getroffen. Zeigen wir dem MDR mit unserer Aktion, dass seine Entscheidung falsch war und er diese dringend korrigieren sollte.

Jörg Müller                          Helge Scholz
Herausgeber                       Chefredakteur SSB-Medien
„Der Preß´-Kurier“               „Dampfbahn-Magazin“

für die Organisatoren und Unterstützer